Donnerstag, 19. Januar 2012

Sie brauchen doch nur Liebe...

... Doch sie kriegen Isolation,
Werden voll gestopft mit Geld und Luxusgütern (Raggabund)

Ok, vielleicht nicht gerade mit Geld und LUXUSgütern, aber zur Weihnachtszeit wurden meine Kids hier mit Geschenken überschüttet, da stellt man sich schon die Frage „was BRAUCHEN die Kinder wirklich?!“.

Die große Geschenkespanne hat vom 12.12. (Guadalupe) bis zum 06.01. (Heilige-drei-Könige) gereicht, in der mehrmals in der Woche irgendwelche Paten, Besucher oder soziale Gruppen gekommen sind und Geschenke mitgebracht haben.
Teilweise wurden den Kindern die Sachen danach von der Chefin wieder abgenommen, die Spielsachen, die ihnen gelassen wurden, waren meistens am nächsten Tag schon wieder kaputt oder lagen im Dreck, da die Mädels einfach keinen Respekt vor nichts haben und die Devise lautet >sind ja noch genug andere Sachen zum spielen da<.

„..wo nach ihr sucht in der Essenz;
Worüber ihr euch streitet wo nach ihr kämpft
Ist Anerkennung und Liebe..“ (Raggabund)

Dabei merke ich so oft, z.B. wenn sie abends Tv schauen dürfen und dann langsam müde werden, dass sie so viel Körperkontakt, Nähe, Geborgenheit, Liebe suchen.
Für viel Zuneigung ist leider kaum Platz im Alltag, traurig.


So, was hab ich die letzte Zeit so gemacht?

Erst mal zurück zum Ende des Jahres 2011. Wie schon im letzten Blogeintrag erwähnt, hatten Anna und ich überlegt für ein paar Tage an den Strand zu fahren.
Das haben wir dann auch gemacht :D Geplant war eigentlich Richtung Zihuatanejo zu reisen, als wir allerdings in der Busstation standen, fiel uns auf, dass alle Buslinien dahin ausgebucht waren und es erst wieder für den nächsten Abend freie Plätze gegeben hätte. So haben wir uns spontan dafür entschieden nach Acapulco zu fahren! Von Acapulco aus noch ca. 1h mit dem Combi Richtung Puerto Marques kamen wir dann irgendwann an einen schönen ruhigen Küstenabschnitt namens Barra Vieja, an dem wir die kommenden 3 Tage verbracht haben :D
Bei meinem ersten Sprung ins angenehm kühle Meer hat mich natürlich gleich mal ein Krebs in den großen Zeh gezwickt :P
coco schlürfen :)




Silvester hab ich bei einer mexikanischen Freundin und deren Familie in Cuernavaca verbracht. Es gab viel Essen, es wurde getanzt und zu Mitternacht mussten wir alle ganz schnell 12 Weintrauben in uns reinstopfen ;) Das ist hier so ein Brauch „12 uvas, 12 deseos“. Zu jedem Glockenschlag um Mitternacht musst du eine Weintraube essen und darfst dir zu jeder etwas wünschen :).

kara, nina, ich

Leider gab es mit der neuen Chefin Anfang Januar einige Auseinandersetzungen, Unstimmigkeiten, Konflikte, sodass meine gute Freundin und Kollegin Lety letztendlich gekündigt hat. Auch ich hatte meine Differenzen mit der neuen Führungsriege, mir wollten sie einen 11h-Tagesplan aufbrummen und diverse andere Unannehmlichkeiten, konnte ich aber durch einige klärende Gespräche wieder regeln. Das angespannte Arbeitsklima hat sich mittlerweile wieder ziemlich normalisiert, Gott sei Dank.

Allerdings gibt es seit knappen 2 Wochen eine neue Person, die mir das Leben nicht unbedingt leichter macht. Eine weitere Freiwillige, die für 2 Monate hier im Projekt mitarbeitet und sich in dieser Zeit das Zimmer mit mir teilt. „Yolita“ ist eine französische Rentnerin, ehemalige Schuldirektorin, die schon 2x in Ecuador als Freiwillige in Schulen mitgeholfen hat und bis Ende Februar hier bei mir wohnt.
Anfangs war ich wirklich extrem genervt von ihr. Summt die ganze Zeit französische Lieder, übereuphorisch, meint, sie kann die Welt verändern, erzählt nur, wie toll sie doch mit Kindern umgehen kann, dass sie schon den unruhigsten Kindern Konzentration beigebracht hat,  dass man alles erlernen kann, labert mir um 6Uhr morgens die Ohren voll und behandelt MICH wie eines der Kinder. Ja, der Altersunterschied ist schon groß und für sie bin ich wohl auch ein kleines Kind, aber trotzdem, grrrrrrrrrr.
Ihre Euphorie hat sich aber nach der ersten Woche gelegt. Mittlerweile hat sie erkannt, dass die Kinder ihr gegenüber auch kaum Respekt erweisen und es verdammt schwer ist, diese Kids bei Laune zu halten. Ich glaub, dass hat sie ziemlich erschüttert, jetzt fragt sie mich sogar schon um Rat, sie versteht die Welt nicht mehr und irgendwie hat sie sich das alles ganz anders vorgestellt. Grad tut sie mir schon Leid und ich bereue meine finsteren Gedanken, die sich letzte Woche ihr gegenüber entwickelt haben ;)


seniorita mago

maria y brenda

maria, maday, wendy kurz vor ner wasserschlacht ;)

viki nach der wasserschlacht ^^

Nächste Woche hab ich Zwischenseminar in DF, mal wieder mit den anderen Freiwilligen Zeit verbringen, die letzten Monate auswerten und bisschen Abstand vom Heimalltag :)

Kommentare:

  1. Me gustaría saber que es lo que dice, luego me cuentas de que se trata.
    saludos!

    AntwortenLöschen
  2. dice que las ninias en la casa no necesitan todos los regalos las ofrezcaron en el tiempo de navidad, solo necesitan amor, respeto y que las escuches..y tambien dice que estuve en la playa para unos dias y como celebre anio nuevo (en cuernavaca con una familia mexicana)..y mucho mas ;) te cuento todo cuando nos vemos :)

    AntwortenLöschen